Die Technische Hochschule Mittelhessen (THM)

Die Technische Hochschule Mittelhessen ist der heutige Studienort unserer meisten aktiven Mitglieder. Die angebotenen Studiengänge decken Elektrotechnik, Maschinenbau, Wirtschaft, Logistikmanagement und Informatik ab. Neben den klassischen Studiengänge sind an der stetig wachsenden Hochschule auch fachübergreifende Studiengänge wie zum Beispiel die Medieninformatik zu finden.

Der Standort Friedberg ist für die Hochschule 1901 von Robert Schmidt (* 1850; † 1928) festgelegt worden, dieser gründete die Gewerbeakademie Friedberg als Privatanastalt. Die Gewerbeakademie diente der Ausbildung von Ingenieuren der Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, Bauwesen und Chemie- und Hüttenwesen.

Im Jahr 1908 verkaufte Schmidt die Gewerbeakademie an die Stadt Friedberg. Es erfolgte der Namenswechsel in „Städtische polytechnische Lehranstalt“. Nach kurzer Schließung Ende des Krieges wurde der Betrieb 1946 mit den Abteilungen Maschinenbau, Elektrotechnik als Ingenieurschule sowie Hoch- und Tiefbau als Bauschule wieder eröffnet.

Aufgrund der zu hohen finanziellen Lasten für die Stadt Friedberg übernahm am 1. April 1958 das Land Hessen die Trägerschaft der Hochschule. Damit ging das Städtische Polytechnikum in die „Staatliche Ingenieurschule Friedberg“ über.

1971 wurde die „Staatliche Ingenieurschule Friedberg“ Teil der „Fachhochschule Gießen“, die dann 1978 in „Fachhochschule Gießen-Friedberg“ umbenannt wurde.

2010 beschließt der Senat als neuen Namen: Technische Hochschule Mittelhessen. Er steht für die kontinuierliche Leistungssteigerung in Lehre, Forschung und Weiterbildung, für einen Kurs der dynamischen Weiterentwicklung und die Ausdehnung in den Raum Lahn-Dill mit dem Standort Wetzlar.

Seit dem 01. März 2011 trägt die Fachhochschule den Namen Technische Hochschule Mittelhessen.

Gebäude B der Technischen Hochschule Mittelhessen Friedberg